Keine Saison für Jungbullenfleisch

Vorschau auf die Vieh- und Fleischmärkte im Juli

Nachdem der Handel mit Jungbullen im Zuge der Corona-Pandemie lange sehr schwierig war, hat sich der Markt im Mai wieder komplett gedreht. Innerhalb von nur 2 Wochen stiegen die Preise um fast 20 Ct/kg an. Mitte Juni präsentiert sich der Markt nun eher jahreszeittypisch. Wie es auf diesem und den übrigen Märkten im Juli weitergehen könnte, prognostiziert Dr. Tim Koch von der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI).

Die Nachfrage nach Jungbullenfleisch ist nicht mehr ganz so flott, im Fleischhandel liegt der Schwerpunkt eher auf Grillfleisch. Phasenweise waren auch wieder leichtere Preisschwächen zu verzeichnen, das überschaubare Angebot wirkt ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!