Stall mit drei Melkrobotern in Albessen errichtet

Tag der offenen Tür im Betrieb Brassel

Mit dem Neubau einer Gesamtaussiedlung für rund 250 Milchkühe in Albessen bei Kusel haben Jörg und Silke Brassel ihren Traum einer modernen Viehhaltung verwirklicht. Am Sonntag, dem 2. September kann der Stall von 10 bis 17 Uhr bei einem Tag der offenen Tür besichtigt werden.

Einen Stall für 250 Kühe hat der Betrieb Brassel aus Albessen bei Kusel kürzlich errichtet. Besichtigt werden kann die Anlage am Sonntag, dem 2. September.
Foto: Billigen

185 Hektar Fläche bewirtschaftet Jörg Brassel. „Wir wollten eine automatisierte Milchviehhaltung, die arbeitsfreundlich zu bewirtschaften ist. Mit dem neuen Stall wollen wir den Betrieb für die Zukunft weiterentwickeln. Der Standort ist zudem noch weiter ausbaufähig“, sagt Landwirt Jörg Brassel, der seinen Milchviehbestand im Zuge der Aussiedlung von bisher 100 auf 200 Tiere im neuen Boxenlaufstall vergrößert. 34 000 m³ Gebäudevolumen umfasst die neue Boxenlaufstallung mit Technikbereich. Zentrale Stroh-, Selektions- und Sonderbereiche sowie seitlich angeordnete Technik-, Lager- und Sozialbereiche komplettieren den Neubau.

Frei stehenden Kälberstall gebaut

Gebaut wurde auch eine freistehende Kälberstallung mit 900 m³ Gebäudevolumen mit Kleinklimabereich in Gruppenhaltung sowie ein zentrales Güllelager mit 3 500 m³ Lagervolumen. Das licht- und luftdurchflutete Boxenlaufstallgebäude bietet den Tieren von Jörg Brassel maximalen Kuhkomfort und damit beste Bedingungen für eine hohe, kontinuierliche Milch­leistung.

Zum Tag der offenen Tür lädt Milchviehhalter Jörg Brassel ein (im Bild mit Ehefrau Silke und Kindern). Rechts im Foto ist Ralf Billigen zu sehen, der mit seinem Ingenieur- und Planungsbüro die Gesamtkonzeption der Anlage übernahm.
Foto: Billigen

Dazu trägt auch der Einsatz von drei Automatischen Melksys­temen bei. Ein robotergesteuerter Futterschieber nimmt dem Milchviehhalter weitere Arbeit ab.

Die Gesamtkonzeptionsplanung der neuen Hofanlage unter Berücksichtigung weiterer Zukunftsperspektiven wurde vom Ingenieur- und Planungsbüro Billigen aus Dreis-Brück getätigt, das sich auf den Bau von innovativen Agraranlagen spezialisiert hat.

Gute Arbeitswirtschaft und Kosteneffizienz

Arbeitswirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz für den Bauherren standen bei der Gesamtkonzeptionsplanung im Vordergrund. Beim Neubau des Boxenlaufstalles wurde auf hohen Tierkomfort, die Möglichkeit strukturierten Handlings von Tiergruppen sowie eine hohe bauliche Qualität des Gebäudes besonderen Wert gelegt.

Beim Tag der offenen Tür in 66871 Albessen kann die Milchviehanlage besichtigt werden. Der Betriebsleiter Jörg Brassel und die am Bau beteiligten Firmen werden Fragen gerne beantworten. Auch ein Rahmenprogramm wird an diesem Tag geboten.

Billigen