Viele Verbesserungen im Detail

Trends bei Bodenbearbeitung und Sätechnik

Bei dem Rundgang über die Agritechnica 2019 fiel auf, dass neben den großen Maschinen, die sicherlich ein Blickfang für die technikbegeisterten Kunden, aber doch für die meisten der deutschen Betriebe nicht leistbar sind, viele Produkte für den mittelgroßen deutschen Betrieb ausgestellt waren. Auch in der Landtechnik schreitet das Thema Digitalisierung mit großen Schritten voran.

Dem Thema mechanische Schadpflanzenregulierung widmet sich Horsch mit Maschinen zum Hacken und Striegeln von Getreide.
Foto: Scheid

Im Bereich der Bodenbearbeitung und Sätechnik waren viele Verbesserungen im Detail zu finden. Die Diskussionen um die Zukunft des Wirkstoffs Glyphosat und die Ausweitung des ökologischen Anbaus beschäftigen viele Hersteller. An den Ständen waren zahlreiche Konzepte zur mechanischen Regulierung von Schadpflanzen zu finden.

Lemken: Koralin zur sehr flachen Stoppelbereitung

Die Lösung zur ultraflachen Stoppelbereitung und der Einarbeitung von Zwischenfrüchten aus dem Hause Lemken heißt Koralin. Dabei handelt es sich um einen Hybridgrubber mit einer neuartigen Werkzeugkombination aus Scheiben und einem Zinkenfeld mit Gänsefußscharen. Rollende Werkzeuge brechen bei diesem Grubber den Boden auf. Vor den horizontal arbeitenden Zinken sind zwei Reihen vertikal arbeitender Scheiben angeordnet. Diese zerteilen den Boden und schneiden organische Reststoffe. Die Schnitte verlaufen jeweils vor der Spitze und den Flanken der Gänsefußschare. Das Zinkenfeld kann dadurch leichter in den Boden eindringen und dauerhaft verstopfungsfrei arbeiten. Die Schare verschleißen weniger schnell und gewähren eine dreifach längere Standzeit.

Im Gegensatz zu anderen Lemken-Geräten erfolgt die Tiefenführung des Hybrid-Grubbers über Stützräder im Gerät. So kann die Walze durch einen mehrreihigen Striegel zur Unkrautbekämpfung ersetzt werden. Der Hybrid-Grubber Koralin ist in Arbeitsbreiten von 6,6 und 8,4 Metern ab 2020 in begrenzter Stückzahl erhältlich.

Mit dem Juwel 10 präsentiert Lemken jetzt seinen stärksten Anbaudrehpflug mit bis zu sieben Furchen, der speziell für große Traktoren und härteste Einsatzbedingungen entwickelt wurde. Bei einem Leistungsspektrum von bis zu 450 PS je nach Furchenzahl und Ausstattung kann er sogar einen aufwendigeren Aufsattelpflug ersetzen. In der Onland-Version arbeitet er mit bis zu vier Meter breiten Traktoren mit Breitreifen oder Raupenlaufwerken.

Ingo Scheid DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Bad Kreuznach – LW 48/2019