Homöopathie für die Ferkelaufzucht und Mast

Schulmedizinische Behandlung kann unterstützt werden

Die Zeit im Flatdeck ist für Ferkel eine der sensibelsten Phasen: Die Tiere haben zum Zeitpunkt des Absetzens für einige Krankheitserreger keinen ausreichenden Schutz mehr durch mütterliche Antikörper aus der Biestmilch, andererseits aber auch noch keine eigene belastbare Immunität aufgebaut. Hinzu kommen Stressfaktoren wie Futter- und Stallwechsel sowie Umgruppierungen, die zusätzlich zu einer Immundepression führen können. Hier gilt es, entsprechende Strategien zum Erhalt der Gesundheit zu beachten. Eine Ergänzung zur Schulmedizin kann die Homöopathie sein. Einen Überblick über Prophylaxestrategien zur Gesunderhaltung von Aufzuchtferkeln und Einsatzmöglichkeiten der Homöopathie in Flatdeck und Maststall gibt die Tierheilpraktikerin und Agraringenieurin Christiane Gromöller aus Saterland.

Oberste Prämisse für den Flatdeckbereich ist die Förderung der Darmgesundheit sowie der Futteraufnahme in den ersten Tagen, um der Ödemkrankheit vorzubeugen und zudem über entsprechende Tageszunahmen homogene Ferkelpartien für die ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!