Salat mit Bhuna-Aubergine und knusprigem Grünkohl

Für zwei Personen als leichtes Hauptgericht, für vier Personen als Vorspeise:

Die Kombination aus Aubergine, Mango und Grünkohl ist eher ungewöhnlich, aber höchst harmonisch.
Foto: Peter Cassidy

  • 1 l Sonnenblumenöl zum Frittieren
  • 150 g Grünkohl (Strunk entfernt, abgewaschen, trocken getupft und fein gehackt)
  • Meersalz
  • 1 Aubergine in 3 cm große Stücke geschnitten
  • 1 EL Mangopulver
  • 1 EL Schwarzsalz (Kala Namak) oder 1 TL Meersalz
  • 100 g Griechischer Joghurt
  • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen (geröstet)
  • 4 cm Salatgurke
  • 250 g Kirschtomaten (halbiert)
  • 100 g Granatapfelkerne
  • 1 reife Mango (geschält, entkernt und gewürfelt)

Zubereitung:

Das Öl bei hoher Temperatur (etwa 170 °C) in einem tiefen, schweren Topf erhitzen. Wer kein Thermometer hat, der kann sich mit einem Reiskorn behelfen: Wenn dieses an die Oberfläche des Öls steigt und sich rundum Blasen bilden, ist es heiß genug zum Braten. Den Grünkohl im heißen Öl portionsweise knusprig rösten. Mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Jede Portion mit 1 Prise Salz bestreuen. Mit den Auberginenwürfeln genauso verfahren und mit der Hälfte des Mangopulvers und des Schwarzsalzes bestreuen. Den Joghurt in einer Schüssel mit dem restlichen Mangopulver, Schwarzsalz und der Hälfte der Kreuzkümmelsamen verrühren. Die Gurke grob reiben und möglichst viel Flüssigkeit ausdrücken. Zum Joghurt geben und vermengen – schon hat man Gurken-Raita. Für den Salat ein wenig Raita auf den Tellern verteilen. Zuerst die Kirschtomaten da­rauflegen, anschließend die Auberginenstückchen und den Grünkohl. Mit Granatapfelkernen, Mango und restlichen Kreuzkümmelsamen krönen und sofort servieren.

 – LW 46/2019