Selbst aufziehen oder auslagern?

Verschiedene Konzepte für die Jungviehaufzucht möglich

Die Jungviehaufzucht dient der Bestandsergänzung des Milchviehbetriebes und gehört nach den Futterkosten und Kosten der Arbeitserledigung zu den wichtigsten Aufwandspositionen im Betriebszweig Milch. Ein Großteil der milcherzeugenden Betriebe führt die Jungviehaufzucht auf dem eigenen Betrieb durch. Allerdings, zeigen die Entwicklungen, dass die Auslagerung der Jungviehaufzucht für viele Betriebe zunehmend interessanter wird. Imke Junge von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein fasst die Unterschiede der Konzepte zusammen.

Diese Entwicklung wird vor allem von der in einigen Regionen bereits sehr angespannten Lage auf dem Pachtmarkt für Futterflächen hervorgerufen. Der Anteil der notwendigen Bestandsergänzung und die Höhe der Färsenaufzuchtkosten ...

Login

Als Abonnent haben Sie freien Zugriff auf alle Bereiche von lw-heute.de.
Um Zugang zum Mitgliederbereich zu erhalten, geben Sie bitte Ihre Abo-Nummer und ihre Postleitzahl ein.

Noch kein Abonnent?

Ihr Abo – Ihre Vorteile – Jetzt sichern!

Jetzt abonnieren!