24 Stunden Bewegung für Pferde im Aktivstall Beck

Computergesteuerte Funktionsbereiche motivieren zur Bewegung

Der Aktivstall von Irmgard und Hannah Beck erstreckt sich über etwa 1,3 Hektar und bietet 50 Pferden genügend Platz. Der Gedanke eines Aktivstalls ist, dass sich die Pferde durch die möglichst weit voneinander entfernten Funktionsbereiche wie Liegebereich, Tränke, Kraftfutterstation und Heustation vermehrt bewegen. Dies wirkt sich positiv auf die Gelenke, die Sehnen und das Allgemeinbefinden der Pferde aus. Der Aktivstall wird als eine der artgerechtesten Haltungsformen für Pferde angesehen.

Mistmatratze für Pferde ist besser als ihr Ruf

Untersuchungen zu Staub und Ammoniak im Pferdestall

Pferde gehören zu den Tieren, die schlechte Luft überhaupt nicht vertragen können. „Das Pferd hat ein riesiges Lungenvolumen, es ist ein Sportler und geht auf die Rennbahn“, sagt Prof. Engel Hessel von der Universität Göttingen, Abteilung Verfahrenstechnik in der Veredelungswirtschaft. Dieses leistungsfähige Atmungssystem reagiert besonders empfindlich auf Staub und Schadgase.

Wenn die Pferdeweide zum Auslauf wird

Anhaltende Trockenheit und Hitze beeinflussen die Futterplanung

Was passiert, wenn die Trockenheit länger anhält als manchem Pferdehalter lieb ist? Wer damit gerechnet hat, dass ein Teil der Pferde sich noch bis in den Oktober hinein mehr oder weniger auf der Weide ernährt, dem sei empfohlen, bei anhaltender Trockenheit die Weide- und Futterplanung zu überprüfen.

Aktivställe für Pferde – ein Prinzip, viele Möglichkeiten

Viel Bewegung ist das Ziel – Beispiele aus Praxisbetrieben

Das Prinzip ist einfach: So viel Bewegung wie möglich. Nach diesem Leitsatz sind Aktivställe für Pferde konstruiert. Die einzelnen Aktivitätsbereiche wie Heu- und Kraftfutteraufnahme, Wassertränke und Ruhebereich liegen möglichst weit auseinander, sodass die in Gruppen stehenden Pferde wie in der Natur längere Strecken zurücklegen müssen, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

Ist eine Reithalle Standard oder Luxus?

Wirtschaftlichkeit im Blick behalten – Bau lohnt sich ab 35 Pferden

Eine Reithalle bietet Pferdebesitzern viele Vorteile und ist besonders bei Kunden von Pensionspferdebetrieben gerne gesehen. Doch vor dem Bau einer Reithalle muss geprüft werden, ob sich eine Reithalle überhaupt rechnet.

Parasiten die rote Karte zeigen

Die Plagegeister sind lästig und übertragen Krankheiten

Die intensive Weidezeit beginnt bald – auch für Pferde. Lästige Begleiter sind Fliegen und Bremsen, die für Unruhe sorgen und Krankheiten übertragen können. Aber auch andere Parasiten können der Haut des Pferdes zusetzen.

„Vieles ist vorhersehbar“

Unfallprävention im Umgang mit Pferden mit „The Gentle Touch“

3 800 Unfälle mit Pferden registrierte die Berufsgenossenschaft in Deutschland im Jahr 2010, in der Unfallstatistik mit Tieren stehen Pferde damit an zweiter Stelle hinter den Rindern. Zum dem Thema „Pferde besser verstehen – Unfälle verhüten“ bot die Berufsgenossenschaft kürzlich beim Reit- und Fahrverein Grünberg einen Lehrgang mit Peter Kreinberg

Einstellerpreise nicht zu niedrig ansetzen

Fachtagung zur Pensionspferdehaltung in Bad Homburg

Perspektiven der Pensionspferdehaltung, Forschungsergebnisse zum Stallklima und die richtige Kommunikation mit Kunden auf dem Reiterbetrieb waren die Themen der Pferde-Fachtagung „Bau – Haltung – Management“ vergangene Woche auf dem Kronenhof in Bad Homburg. Veranstalter der Tagung waren ALB, LLH und BFL gemeinsam mit den hessischen Pferdeverbänden.

Aufs Pferd gekommen

Fachtagung Pferde auf dem Kronenhof in Bad Homburg

Die ALB-Hessen führt am 20. Juni gemeinsam mit der Bauförderung Landwirtschaft, dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, dem Pferdesportverband Hessen, dem Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen und dem Hannoveraner Verband, Bezirksverband Hessen-Süd eine „Fachtagung Pferde mit den Themen Bau – Haltung – Management“ durch. Während der Veranstaltung

Alternative Medizin und Schulmedizin ergänzen sich

Akupunktur und Osteopathie in der Pferdemedizin einsetzen

Auch Pferdehalter suchen nach alternativen und sanften Behandlungsmöglichkeiten für verschiedene Erkrankungen. Akupunktur und Osteopathie sind zwei Therapieformen, die wirkungsvoll eingesetzt werden können. Der Agrarjournalist Michael Schlag aus Butzbach hat an einer Demonstration zur Akupunktur und Osteopathie teilgenommen und berichtet im Folgenden.

Da ist Bewegung in der Pferde-WG

Landeswettbewerb tiergerechte Pferdehaltung zeichnet 32 Betriebe aus