Gärtnern im Hochbeet

Hochbeete haben viele Vorteile

Sie sind nicht nur leicht und bequem zu pflegen, sondern aufgrund eines ausgeklügelten Schichtsystems in ihrem Inneren sind bei Hoch- oder Hügelbeeten auch gute Ernteergebnisse garantiert. Mit ihnen ist das Gärtnern überall dort möglich, wo wenig Platz ist, wie auf dem Balkon oder der Terrasse. Einmal angelegt, hält ein Hochbeet außerdem viele Jahre.

Der Meister des Waldes

Waldmeister schmeckt gut und hat heilende Wirkung

Kaum werden die Temperaturen im Frühling etwas wärmer, lugt unter dicken braunen Laubdecken der Waldmeister hervor. Wer ab April in lichten Laub- oder Mischwäldern unterwegs ist und genau hinschaut, der bemerkt meist an Gebüsch- und Wegrändern zarte grüne Spitzen, die sich wie...

Buchs raus – was kommt rein?

LVG Heidelberg beobachtete Buchsbaum-Alternativen

An der LVG Heidelberg werden seit 2008 Stauden und Gehölze darauf getestet, ob sie sich als Bodendecker und Einfassungspflanzen auf dem Friedhof eignen.

Scharf auf Paprika und Peperoni

Die bunten Nachtschatten­gewächse selbst anbauen

Paprika gibt es von fruchtig-süß bis feurig-scharf. Für jeden Gaumen finden sich Sorten im Handel. Die Schoten lassen sich in sonnigen Lagen auch in Deutschland anbauen, sind in der Pflege aber etwas anspruchsvoll. Sie kennen sich noch nicht so richtig aus? Dann bekommen Sie hier einen Sorten-Überblick und Anbautipps für die Praxis.

Mitesser am Ziergehölz

Was man gegen Woll- und Blutläuse machen kann

Einzeln sind sie Winzlinge, die kaum auffallen. In der Masse aber werden sie unästhetisch. Woll- und Blutläuse saugen nicht nur als Schmarotzer an Ziergehölzen, sondern hinterlassen Missbildungen, Mehltau oder Wollwachs. Welche Folgen das an verschiedenen Gehölzen hat und was Sie gegen die ungeliebten Mitesser tun können, erfahren Sie hier.

Anbau für einen Gemüsegarten planen

Planungshilfen nicht nur für Neueinsteiger

Nur durch einen wohlüberlegten und geplanten Anbau kann dieses Ziel erreicht werden. Etwa 150 m² Gartenfläche reichen in der Regel aus, um den Gemüsebedarf für eine vierköpfige Familie, die nur gelegentlich außer Haus isst und wenig zukauft, heranzuziehen. Auch für Kartoffeln, die...

Grüße aus Brasilien

Den Osterkaktus pünktlich zum Blühen bringen

Die Unterscheidung der beiden Kakteen ist nicht schwierig: die Sprossglieder des Weihnachtkaktus sind fast immer gezähnt, die des Osterkaktus nur leicht gekerbt mit einem rötlichen Rand. Die Blüten des Weihnachtskaktus sind meistens asymmetrisch und bilden eine lange Röhre, sie hängen herunter. Die...

Frühjahrsputz im Garten

Was jetzt zu tun ist – einige hilfreiche Tipps

März bedeutet Frühlingsanfang: Das neue Gartenjahr beginnt. Mit den ersten wärmeren, sonnigen Tagen wächst die Lust, alles auf Vordermann zu bringen, denn bald kann man an geschützten Plätzen wieder im Freien sitzen. Jetzt heißt es reinigen, aufräumen, ordnen und für die Saison startklar machen.

Fremde Schädlinge in unseren Gärten

Neue Arten in heimischen Öko­systemen zu erwarten

Globaler Handel und Klimawandel sind die wesentlichen Triebfedern für einen weltweiten Artenaustausch von Asien bis Nordamerika. Aus Südeuropa kommen neue Schädlinge zudem immer einfacher über die Alpen, da die Schnee- und Eisbarriere der Alpen zunehmend ihre Funktion als Artengrenze verliert.

Gesunde Haferwurzel

Historisches Wurzelgemüse wiederentdecken

Die Haferwurzel (Tragopogon porrifolius) wurde schon in der Antike als Wurzelgemüse in der römischen und griechischen Küche gerne verarbeitet. Es wird neuerdings wieder als Samen in gut sortierten Saatgutfirmen angeboten. Wer sich auf die historische Spurensuche in Sachen Gemüseanbau aufmachen möchte, kann den robusten Korbblütler im eigenen Garten anbauen.

Grüne Raubtiere im Trend

Karnivoren für die Fensterbank

Fleischfressende Pflanzen faszinieren, ihre geheimnisvolle Funktionsweise gibt ihnen einen Hauch des Gefährlichen und Exotischen. Dabei sind sie absolut harmlos und auf der Fensterbank oder auch im Garten recht einfach zu halten. Etwas Wissen um ihre Bedürfnisse und die richtigen Arten, mehr braucht es dazu nicht.

Die Fichte als Lebensraum

Baum des Jahres 2017

Zum Baum des Jahres wurden in den letzten Jahrzehnten immer wieder Nadelgehölze gewählt. 2017 macht die Gemeine Fichte (Picea abies) das Rennen. Sie hat wie keine andere Baumart den deutschen Wald in den letzten zwei Jahrhunderten geprägt.