Das Murmeltier

Ein Tier, das pfeifen kann

Bestimmt hat jeder von euch schon einmal ein Murmeltier auf einem Foto oder Bild gesehen, doch es gibt nur wenige Personen, die es in der freien Natur zu Gesicht bekommen, denn das Murmeltier verbringt die meiste Zeit in seinem Bau, wo es Gänge gräbt. Wenn es seinen Bau verlässt, dann meist nur zum Essensuchen. Das Murmeltier frisst fast nur Kräuter und Pflanzen, die in den Bergen wachsen, jedoch manchmal auch Insekten. So verschlingt es fast 1 bis 2 Kilogramm Futter pro Tag, denn so wie fast alle Nagetiere hält auch das Murmeltier Winterschlaf. Das bedeutet, dass es noch früh vor Winterbeginn bereits anfängt, sich eine dicke Speckschicht anzulegen. Dann schläft das Murmeltier den kompletten Winter durch und ernährt sich von seinen Fettreserven. Früher wurden Murmeltiere wegen ihres Fett-Polsters im Winter gejagt, da die Menschen ihr Fett als Heilmittel gegen Rheuma nutzten.
Interessant ist auch, wie sich das Murmeltiere verhält, wenn es sich bedroht fühlt, denn dann stößt es einen lauten Pfiff aus, wodurch es andere Murmeltiere warnt und diese dann schnell in ihre Gänge flüchten können.